Härteprüfung

Härte ist der Widerstand eines Körpers, den er dem Eindringen eines anderen, aber härteren Körpers entgegensetzt. Zweck der Härtemessung ist es, vergleichbare Kennzahlen des Verformungswiderstandes der Oberfläche von Werkstoffen zu ermitteln und kann als Vergleichswert zwischen unterschiedlichen Herstellungsverfahren und Werkstoffzuständen dienen. Die Härtemessverfahren unterscheiden sich durch die Form des Eindringkörpers, der Eindringkraft und der Einwirkungsdauer und sind für jeden Prüfauftrag festzulegen. Ein Vergleich der Messwerte verschiedener Härtemessverfahren ist mittels Umbewertungstabellen möglich. Wir bieten in unserem Labor die Kleinkrafthärteprüfung zur Bestimmung lokaler Härteeigenschaften oder Ermittlung von Härteverläufen bis zur Makrohärteprüfung an vergüteten Stählen an.

Brinell nach DIN EN ISO 6506-1

Vickers nach DIN EN ISO 6507-1

  • HV10-HV30
  • Kleinlasthärte HV0,2-HV10
  • Härteverläufe, Randhärtetiefe Rht, Einsatzhärtetiefe Eht, Nitrierhärtetiefe Nht (Schichten ab 50 µm)
  • Zerstörende Prüfung von Schweißverbindungen an metallischen Werkstoffen – Härteprüfung nach DIN EN ISO 9015-1

Rockwell HRB und HRC nach DIN EN ISO 6508-1**

In unserer Probenwerkstatt können dafür alle notwendigen Probevorbereitungen durchgeführt werden.

Ausstattung Härteprüfmaschinen

  • Härteprüfgerät HPO 250(WPM) (HBW, HV)
  • Härteprüfgerät HP 250(WPM) (HRB, HRC)
  • Kleinlasthärteprüfmaschine ZHV 10(Zwick) mit digitaler Auswertung (HV0,2- HV10)

Labor für Werkstoffprüfung und Analytik Peter Kral

Rudolf-Breitscheid-Str. 19
06556, Artern/Unstrut

(03466) 32 49 05
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!