Biegeversuch

Der Biegeversuch wird vorwiegend angewendet für die Festigkeitsprüfung von Grauguss. Auch für die Beurteilung von Stumpfschweißnähten und zum Nachweis der Kaltumformbarkeit ist der Biegeversuch von großer Bedeutung. Durch die hohe Beanspruchung auf der Zugseite können Schweißfehler wie Einbrandkerben, Lunker oder Schlackeneinschlüsse gut erkannt werden und geben Aufschluss über die Qualität der Schweißnaht. Zur Beurteilung der Kaltumformbarkeit (Risse an der gestreckten Faser) wird eine Streifenprobe aus dem Werkstoff entnommen und mit einem bestimmten Mindestbiegeradius um 90° gebogen (Biegeversuch) bzw. um 180° gefaltet (Faltversuch).

Biege und Faltversuch nach DIN EN ISO 7438

Zerstörende Prüfung von Schweißnähten an metallischen Werkstoffen – Biegeprüfungen nach DIN EN ISO 5173

Bruchprüfung nach DIN EN ISO 9017**

Bruchprobe und Beurteilung der Durchschweißung

In unserer Probenwerkstatt können dafür alle notwendigen Biegeproben hergestellt werden.

Labor für Werkstoffprüfung und Analytik Peter Kral

Rudolf-Breitscheid-Str. 19
06556, Artern/Unstrut

(03466) 32 49 05
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!